Der fast keusche Josef

Komödie in drei Akten von Cornelia Willinger
Regie: Richard Martl, Bühnenbild: Franz Grießl

Frühjahrsproduktion 2024

Wolfgang Josef Raublinger ist ein Lebemann: Glückspiele, Frauen und Alkohol bestimmen sein Leben. Durch einen Unfall kommt es aber zu einer erstaunlichen Wendung. Auf einmal entdeckt er den Glauben und will sein Leben grundlegend ändern.

Aber der Reihe nach: Wolfgang (Robert Mayr) ist eine charismatische Größe im Rotlichtmilieu und ein Glücksspieler. Erst vor kurzem hat er ein Gestüt samt Pferden und dem Hausmeister Pauli (Peter Schumpp-Kappler) „gewonnen“. Jetzt ist seine Schwester Anna (Monika Fath) zu ihm gezogen, weil sie ihren Bruder wieder auf den rechten Weg bringen will. Unterstützung bekommt sie dabei von Franziskanermönch Fidelis (Florian Schrei). Auf dem Hof lebt auch noch Maria (Lisa Sebald), die Tochter des ehemaligen Gutsbesitzers. Raublingers „Imperium“ wird von der Bordellchefin Madame (Angelika Heigermoser) dirigiert, und für das optimierte Aussehen der „Mädels“ steht der Schönheitschirurg Dr. Schlauch (Richard Martl) zur Verfügung. Die plötzliche Wendung in dem Durcheinander scheint ein Unfall zu bringen. Trotz einer schweren Gehirnerschütterung fühlt sich Wolfgang auf einmal wie neugeboren. Es kommt zu einigen Verwirrungen, denn er beginnt auf wundersame Weise sein Leben grundlegend umzukrempeln. Wolfgang entdeckt sein Herz für Pferde, Latein und die Bibel, was seine Schwester Anna natürlich freut. Aber wie lange wird dieser „himmlische“ Zustand wohl andauern?

Einen Nachbericht zu unserer letzten Produktion „Der Brandner Kaspar und das ewig´ Leben“ finden Sie bei innpuls.me

Mitwirkende

Bei unserer Frühjahrsproduktion „Der fast keusche Josef“ spielen:

Wolfgang Josef Raublinger, Milieugröße
Robert Mayr

Anna Raublinger, seine Schwester
Monika Fath

Pater Fidelis, Franziskanermönch
Florian Schrei

Die Madame, Bordellchefin
Angelika Heigermoser

Maria Urbanek, Hausangestellte
Lisa Sebald

Dr. Georg Schlauch, Schönheitschirurg
Richard Martl

Hausmeister Pauli, Unikat
Peter Schumpp-Kappler

Alle Fotorechte, soweit nicht anders erwähnt, liegen bei der Volksbühne Rosenheim St. Nikolaus e.V.
Die Verwendung und Veröffentlichung bedarf der schriftlichen Genehmigung durch den Vorstand.

Aufführungen

Frühjahrsproduktion „Der fast keusche Josef“

Tag Datum Uhrzeit
Freitag 19. April 2024 20:00 Uhr Premiere nur geladene Gäste
Samstag 20. April 2024 20:00 Uhr
Freitag 26. April 2024 20:00 Uhr
Samstag 27. April 2024 20:00 Uhr
Sonntag 28. April 2024 18:00 Uhr
Freitag 3. Mai 2024 20:00 Uhr
Samstag 4. Mai 2024 20:00 Uhr

Einlass ab 19 Uhr.
Eintrittspreise: 14,– / 16,– Euro
zuzüglich VVK-Gebühr.
Für diese Produktion hat der Vorverkauf am Montag, 18. März 2024 begonnen.
Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Kartenvorverkauf

Für unsere Frühjahrsproduktion läuft der Vorverkauf seit Montag, 18. März 2024.
Restkarten für die jeweilige Aufführung an der Abendkasse (Öffnung: j
eweils 1 Stunde vor Beginn).

Unsere Vorverkaufsstelle:
TicketZentrum Kroiss
Stollstraße 1
83022 Rosenheim

Öffnungszeiten:
Mo. 7:30 – 17 Uhr,
Di., Mi., Fr. 9:30 – 17 Uhr,
Do. 9:30 – 19 Uhr.
Sa./So. geschlossen.

www.stadtverkehr-rosenheim.de

Spielort

Wir spielen im Saal des Künstlerhofs in Rosenheim am Ludwigsplatz (ehem. Kolpinghaus):

Künstlerhof
Ludwigsplatz 15
83022 Rosenheim

Die nächstgelegenen Parkmöglichkeiten:
Parkhaus „In der Schmucken“ P7 und
Parkhaus „Am Klinikum“ P9

Zufahrt über:
„In der Schmucken“ – Entfernung 150 m
Ab 18.00 Uhr gilt der Abendtarif: pauschal 2,50 EUR.

Vorschau

Herbst 2024

Dort spielen wir „Der Meisterboxer“,
ein Lustspiel in drei Akten von Otto Schwartz und Carl Mathern in der bayerischen Fassung von Werner Zeussel.
Mehr dazu bald auch auf Instagram: volksbuehne_rosenheim

Der Termin für die Premiere unseres Herbststücks: Samstag, 26. Oktober 2024.